Heute zeige ich euch ein Rezept, dass einen grauen Tag sofort mit Sonnenschein erfüllt. Selbstgemachte Vegane Salted Caramel Bars machen einfach glücklich.

Kennt ihr Snickers-Eis? Habt ihr schon einmal überlegt, wie dieses vegan, glutenfrei und selbstgemacht schmecken würde? Heute gibt es auf all die Fragen eine Antwort! Mein Freund und ich haben nämlich online ein Rezept entdeckt, das wir einfach ausprobieren MUSSTEN. Und natürlich möchte ich euch das umwerfend leckere Ergebnis nicht vorenthalten 😉

Salted Caramel Chocolate Bars

Entdeckt haben wir das Rezept bei einem unserer liebsten veganen Food-Blogger Gaz Oakley oder auch AvantgardeVegan.  Es vereint vegane, glutenfreie Zutaten ohne raffinierten Zucker so einem kalten Snack, perfekt für laue Frühlingsabende. Solltet ihr eher visuell veranlagt sein, könnt ihr euch hier sein Video dazu ansehen. Für alle anderen geht es jetzt zum Rezept:

Zutaten

Basis
  • 60 g Pekannüsse
  • 60 g Macadamianüsse oder Wallnüsse
  • 240 g Mandel Mehl
  • 1 EL Peanut Butter
  • 2 EL Kokosnuss Öl
  • 3 EL Agavendicksaft
  • Eine Prise Salz

Zuerst werden die Nüsse in einem Mixer fein gemahlen. Dann die restlichen Zutaten beimengen und gut mahlen lassen. Danach die Masse fest und flach mit einem Spachtel in eine Form drücken. Sie dient als Basis und sollte ungefähr einen halben Zentimeter ‚hoch‘ sein. Am besten funktioniert das Ganze in einer quadratischen oder rechteckigen Form. Diese Basis wandert nun kurz in den Gefrierschrank.

Gesalzenes Karamell Topping
  • 200 g Datteln
  • 250 ml Mandelmilch
  • 3 EL Kokosnuss Öl
  • 125 ml Wasser
  • Eine Prise Himalaya Salz

Alle Zutaten im Mixer zu einer goldenen, süß-salzigen Masse verblenden. Achtung: ihr könntet versucht sein bereits jetzt alles aufzuessen! Nehmt die Basis aus dem Gefrierschrank und verteilt die Karamell-Masse auf dieser. Dann wandert das ganze erneut in den Gefrierschrank für mindestens 3 Stunden, bevor es weitergeht.

Grande Finale: Schokolade-nuss Topping
  • 50 g Pekannüsse
  • 50 g Wallnüsse/Macadamianüsse oder Haselnüsse (je nach Geschmack)
  • 150 ml  Kokosnuss Öl (geschmolzen)
  • 150 g ungesüßtes Kakao Pulver
  • 1 EL Agavendicksaft oder Ahornsirup

Die Basis aus dem Gefrierschrank nehmen und mit einem Messer, das ihr vorher in heißes Wasser getunkt habt (damit schneidet sich die kalte Masse besser), in die gewünschte Riegel-Form schneiden. Platziert die halb-fertigen Snack-Bars auf einem Rost, der mit Backpapier ausgelegt ist – die Schokolade wird nämlich ein wenig kleckern. Gebt die Bars nun wieder in den Gefrierschrank, während ihr das Schokoladen Topping vorbereitet.

Die Nüsse auf den Riegeln platzieren und die gut gemischte Koksnuss Öl/Kakao/Agavendicksaft Mischung großzügig über diese gießen. Das ganze wandert dann für eine weiter halbe Stunde in den Gefrierschrank und ist danach ready-to-eat!

Die Riegel halten sich bis zu 3 Monate, wenn sie gefroren bleiben, also habt ihr mit diesen immer eine leckere, vegane Snack-Option griffbereit. Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und noch einmal vielen Dank an Gaz von Avantgarde Vegan für das tolle Rezept 🙂

.