Vier Tage Prag, vier Tage wunderschönes Wetter, vier Tage lang eine alte Freundin besuchen und sich vier Tage lang in Kafkas vertrauter Umgebung bewegen.

Vinohradys künstlerische Hipster-Szene

Ich habe die meiste Zeit meiner kurzen Reise im Stadtteil Vinohrady verbracht. Wie es der aktuelle Hipstertrend diktiert, leben die meisten aufstrebenden Künstler, Musiker, Blogger, Grafiker, Schreiberlinge und sonstige Kreative entweder im Stadtteil Letná oder im verfeindeten Vinohrady. Die zwei Künstlerbezirke rivalisieren wie Capulets und Monatgues, nur ohne leidvolle Tode, dafür mit mehr schöner Kunst.

Insbesondere der untere Teil Vinohradys, von der Bělehradská Straße bis hinauf zur Havlíčkovy, wo sich der riesiger Park Grébovka befindet, atmet Kunst. Man bekommt sofort das Gefühl, dass sich in jeder Ecke ein hungernder Kafka befindet, in dessen Kopf die Verwandlung bereits eingesetzt hat und der Prozess nicht mehr weit sein kann.

Als coole, hippe Wohngegend ist Vinohrady trotzdem noch sehr ruhig, auch in den frühen Morgenstunden, in denen betrunkene Poeten (oder auch Proleten) in Sinuskurven ihren Weg durch die gebäumten Alleen nach Hause bahnen, vermutlich in eine WG, die sie sich mit 5 anderen Menschen teilen. In den angrenzenden Straßen Ječná, Bělehradská oder Francouzská findet Prags wildes Hipster-Nachtleben statt. In der Retro Music Hall und in Radost soll es richtig abgehen, habe ich mir sagen lassen – dort Feiern war ich aber nicht.


Ein Guide zum Nichts-Tun in Vinohrady

Möchte man einen Tag mal kein Tourist sein und stattdessen wie ein waschechter Student in Prag leben, dann muss man bis 10 Uhr schlafen und sich dann erst für den Tag fertig machen. Will man in Vinohrady allerdings irgendetwas Cooles machen, wie beispielsweise in eine Galerie oder in ein Restaurant gehen, wird man mit einem Häuserblock nach dem anderen begrüßt. Im Hipsterviertel schlechthin wird der Müßiggang angestrebt. Nichtstun ist nämlich eine Kunst, die beherrscht werden muss.

Zum Frühstücken kann man ins Zanzibar gehen. Dort wird ein herzhaftes veganes Frühstück angeboten. Wer allerdings erst zur Mittagszeit wach wird, sollte stattdessen zu Madame Lyn vietnamesisch Essen gehen. Für diejenigen, die nur einen kleinen Happen bevorzugen, können auch zu Mr. Banh oder Las Adelitas gehen. Für ein Nachmittagskaffee gibt das La Bohème Café mit seiner schönen, rustikalen Einrichtung im Shabby Chic Stil sehr viel her oder das japanische Café Momoichi. Unbedingt vorbeischauen.

Wenn das Wetter aber zu schön ist, um eingesperrt in einem Lokal zu sitzen, sollte man in einem der kleinen Shops entlang der Straße frisches Obst und Getränke kaufen, ein gutes Buch einpacken und sich im oben genannten Park Grébovka, der einen Ausblick über die weniger schönen Gegenden Prags bietet, eine Auszeit von seinem anstrengenden Lebens als Hipster gönnen.

Abends gibt diese ruhige Gegend auch einiges her. Wer gerne in eine typische Tschechische Kneipe gehen will, sollte zu U Holanů gehen. Dienstags sind sogar Schriftsteller da, die bei billigem Bier gerne mal über dies, das, Ananas philosophieren.

 

 

Schizophrene Atmosphäre auf Národní und Naplavka

Národní třída – Die Hauptstraße Prags, auf der sich Staatsoper und Theater aneinanderreihen wie Nudeln an selbstgemachten Ketten von Kindergartenkindern. Diese Straße ist imposant, erinnert ein bisschen an den Ring. Geht man die Straßen entlang bis runter nach Naplavka und ignoriert dabei alle Touristen, die genau das Gleiche machen, überkommt einen dieses tiefe Gefühl von Tradition und Geschichte. Auf der Národní 20 befindet sich ein großes Art Nouveau Gebäude in dem sich das Café Louvre und das Rock Café befinden. Es ist nicht ungewöhnlich Hardcore Metaller mit Ganzkörper-Tattoos und feine Damen in Pelzmäntel Seite an Seite, bei Kaffee und Kuchen, zu sehen.

Die Straße runter befindet sich Naplavka, von den Pragern selbst als das „Hipster-Summer-Hangout“ getauft. Neben den Ufern der Moldau, zwischen der Palackýho Brücke und der Straßenbahnhaltestelle Vytoň, wo auch Frank Gherys Tanzendes Haus steht, befindet sich für Prager das, was für Pariser die Seine und für Wiener der Donaukanal ist, Naplavka. Strandpromenade im Sommer und totes Gebiet im Winter.

Umgeben von Booten, bescheidenen Restaurants und Essensständen, wo ich an einem von ihnen den geilsten Burger aller Zeiten gegessen habe, liegt Naplavka. Live-Musik, gutes Bier und gute Cocktails, tolle Menschen und noch schöneres Wetter. Was will man mehr? Klar das gibt es in Wien auch, aber überall anders ist es doch immer schöner als zuhause oder? Am Wochenende gibt es bis 14Uhr auch einen Bauernmarkt entlang Naplavka! Sehr, sehr empfehlenswert.


New Yorks Meatpacking District in Prags MeetFactory

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie Carry in Sex and the City mit Samantha und Co. In New Yorks Meat Packing District Brunchen war und sie sagten, dass diese Gegend voll im Kommen sei. Als ich in einem weißen Sommerkleid durch die Außenbezirke Prags gewandert bin, habe ich mir das auch eingeredet – Meet Factory wird noch ganz groß – das sagen zumindest die Prager. Es ist auch sehr cool, nur liegt die Factory kilometerweit von jeglicher Zivilisation entfernt.

Der größte Vorteil des Veranstaltungskalenders in dieser Gegend, ist seine Vielfältigkeit. Obwohl er vielmehr für seine zwielichtigen Partys bekannt ist, gibt es hier auch Live-Konzerte, meist experimentelle Einmann-Theaterstücke, Ausstellungen und super gutes Essen.

An einem Ort, der sich zwar in Prags MeetFactory Gegend befindet, allerdings mit dem Namen Wine and Food Market gesegnet ist, würde man keine regelmäßigen Berliner Berghain Besucher vermuten. True. Das Lokal ist viel zu fancy. Zwar ist die Einrichtung zusammengewürfelt aus unterschiedlichen Möbelstücken, aber so sehr zusammengewürfelt, dass es schon wieder künstlich aussieht. Und obwohl dies das Lieblingslokal schnöseliger Anzugträger ist, die zwischen Bankmeetings und Marketing-Projekten, ihre Geschäftsessen genau hier abzuhalten scheinen, ist es auch verständlich. Denn das Essen, basierend auf italienischer Küche, ist einfach der absolute Wahnsinn und für die Qualität sogar ziemlich günstig. Nicht nur sind alle Zutaten frisch, sondern werden vor den Nasen der Gäste zubereitet. Man kann sich eine speziell auf die eigenen Wünsche angepasste und gar vegane Pizza backen lassen – und dem Pizzamenschen auch gleich dabei zusehen.

Tourikram gibt’s natürlich auch

Wer noch nie in Prag war, der muss dieses Tourizeug schnell hinter sich bringen, denn sonst hat man in der schönen Stadt definitiv keinen Spaß. Prag ist leider überfüllt mit Touristen, vor allem dann, wenn das Wetter schön ist. Um schnell die touristischen Attraktionen abzuhaken folgt hier eine Liste:

#1 Karlsbrücke, bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang

#2 Das Schloss und die Kathedrale – egal wann, denn die Touristenmasse wird nicht weniger

#3 Old Town – egal wann, denn die Touristenmasse wird auch hier nicht weniger

#4 Kafkas Haus – same

#5 John Lennon Wall – bei Sonnenuntergang fast leer

Wart ihr schon mal in Prag? Wie fandet ihr die Stadt? Habt ihr noch weitere coole Lokaltipps für mich?