Manchmal liest man ein Buch und vergisst nach dem Zuklappen, welche Botschaft es einem eigentlich übermitteln wollte. Doch ab und zu, ganz selten, gibt es Bücher, die schleichen sich ins Herz oder in den Kopf und lassen einen nicht mehr los.

Ich lese viel und gerne – das wisst ihr bereits, wenn ihr unseren Blog ein wenig verfolgt. Wir ladies sind alle Bücherwürmer und schreiben diesem Hobby auch unsere Passion für das geschriebene und gesprochene Wort zu. Es gibt nichts schöneres für mich, als einfach ein Buch zu schnappen (eine Tasse Tee dazu vielleicht) und mich in meine Couch oder auf meinem Fensterbrett einzumummeln und in andere Welten zu verschwinden.

Die Bücher, die ich euch heute zeigen möchte sind genau genommen nicht meine Lieblingsbücher. Ich habe mir Gedanken gemacht und die Bücher für euch ausgewählt, die wirklich einen Unterschied in meinem Leben gemacht haben, die es und mich verändert und meinem Leben mehr Gehalt gegeben haben, damit auch ihr davon profitieren könnt.

Heute zeige ich euch nur die Créme de la Créme und präsentiere euch 5 Bücher, die mein Leben verändert haben.

J.K. Rowling – Harry Potter

Spätestens seit meinem Trip nach Edinburgh wisst ihr, dass ich ein GROßER Harry Potter Fan bin. Mein Leben wäre einfach ein anderes ohne die Lektionen, die ich durch diese Bücher fürs Leben gelernt habe. Sei es über Freundschaft, Fleiß, Liebe, Mut … Ron, Hermione und Harry werden immer einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen haben.

Robert Wringham – Ich bin raus

Ihr habt dieses Buch nicht gelesen? Dann aber schnell! Hier könnt ihr es sofort bestellen. Neben Harry Potter hat ‚Ich bin Raus‘ wohl den größten Einfluss auf mein jetziges Leben gehabt. Es hat mir eine neue Perspektive gezeigt, wie man sein Leben nach eigenen Leben gestalten kann. Ich war immer schon ein Fan des bedingungslosen Grundeinkommens und von neuen Ideen zur Wirtschaft und zu unserer Arbeitswelt. Doch dieses Buch hat mich einfach ziemlich erwacht zurückgelassen. Ich würde nicht alles genau so umsetzen, aber die Perspektivenänderung hat mir selbst sehr geholfen und mein jetziges Leben nachhaltig mitbestimmt.

George Orwell – Animal Farm 

Das wohl politischste Buch in dieser Reihe findet auf einem englischen Bauernhof statt. Die Tiere lehnen sich gegen ihren brutalen Herren und Meister auf und erhalten Kontrolle über die Farm – der Rest ist Geschichte. In Anlehnung an die kommunistische Revolution im Jahr 1917 zeigt sich der Aufbau und Fall von Machtstrukturen und gibt zu Denken auf. Ich habe mich (als kleiner Geschichtsfreak) viel mit den Revolutionen in Russland beschäftigt und mich nach diesem Buch noch einmal in den Tiefen der Zaren, Kommunisten und russischen Winter vertieft. Mit ‚Brave New World‘ und ‚1989‘ ist ‚Animal Farm‘ ein absolutes Muss für jeden, der in die dunklen Ecken der Gesellschaft blicken möchte.

Amélie Nothomb – Blaubart

Ach, Amélie Nothomb. Nie werde ich wohl so raffiniert, intelligent und absolut hinreißend schreiben können. Ihre Geschichten sind universell, tiefgründig und doch leicht, ihre Motive unergründlich und das Lesen einfach nur ein Fest für das literarische Gehirn. Ich liebe alle ihre Werke, die ich bisher gelesen habe – wobei ‚Quecksilber‚ und ‚Blaubart‚ wohl für immer meine Favoriten bleiben werden. Nothomb kitzelt aus mir das Bedürfnis hervor, selbst immer weiter an meinen eigenen Fähigkeiten zu arbeiten, um einmal so schreiben zu können wie sie.

 

Othega Uwagba – Little Black Book 

Vorbilder sind wichtige Leitfiguren im Leben eines jeden Heranwachsenden. Doch wann haben wir aufgehört auch als Erwachsene Vorbildern nachzueifern? Dieses Buch ist klein, kompakt und intelligent und ich lese es immer mal wieder zwischendurch, wenn ich eine gehörige Portion (Girl) Power brauche.

Ich hoffe euch hat meine Bücherauswahl gefallen und ihr könnt aus diesen ebenso viel Wissen und Freude gewinnen, wie sie mir gebracht haben. Habt ihr Bücher, die euer Leben verändert haben? Ich würde mich über eure Empfehlungen freuen!

*Dieser Beitrag enthält Affeliate Links