HPV – Kleine Zellen, die einem das Leben schwer machen können

HPV – Kleine Zellen, die einem das Leben schwer machen können

HPV – Kleine Zellen, die einem das Leben schwer machen können

Ich werde operiert. Konisation nennt sich der Eingriff und wird öfter durchgeführt, als viele denken. Das soll euch keine Angst machen, denn gefährlich wird es erst, wenn man nichts tut.

Was ist eigentlich los, fragen sich wohl einige. Bei mir wurden veränderte Zellen im Bereich des Gebärmutterhalses entdeckt, die nun entfernt werden müssen. Denn tut man nichts, können sich diese zu Krebszellen entwickeln und mir erst richtig auf den Geist gehen.

 

Worum genau handelt es sich?

Besser bekannt ist diese Krankheitt durch den auslösenden Virus HPV (Humane Papillomaviren). Diese befallen die Haut- und Schleimhautzellen. Die Infektion verläuft meistens problemlos, da sie sich in den meisten Fällen innerhalb von 6 bis 12 Monaten zurückbilden. Weit mehr als zwei Drittel aller Männer und Frauen infizieren sich mindestens einmal in ihrem Leben mit HPV, ohne es überhaupt zu bemerken. Bei eher seltenen Fällen führt der Virus jedoch zum starken Verändern von Zellen, die sich auch von alleine nicht mehr wirklich rückbilden wollen. Es besteht die Gefahr der Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs. Das ist bei mir der Fall.

Wie habe ich davon erfahren?

Bei fast jedem Frauenarzt-Besuch wird ein Abstrich gemacht. Viele wissen wahrscheinlich gar nicht wieso. Der Grund ist eben jener: es sollen mögliche Veränderungen in den Zellen beobachtet werden. Diese Veränderungen werden in unterschiedliche Stadien eingeteilt, je nach der Stärke und dem Ausmaß. Einteilungen werden von PAP I (völlig unauffällig) bis PAPV (Krebszellen wurden entdeckt) gemacht. Meine Diagnose ist PAPIV hochgradig, deswegen auch die OP. Aber auch bei einem langfristig unveränderten Befund wird häufig zu einer Operation geraten.

Wie funktioniert das Ganze?

Bei einer Vollnarkose (auch Regionalbetäubungen sind üblich) werden entweder kleine Gewebsproben entnommen (Konoskopie) oder die entsprechenden Zellen gleich kegelförmig entfernt (Kegel = Konus –> Konisation). Der Winkel des Kegels richtet sich nach dem Alter und einem etwaigen Kinderwunsch, denn je steiler der Winkel, desto besser kann das Gewebe entfernt werden, dadurch steigt aber auch das Risiko von Frühgeburten. Deswegen wird er bei mir etwas flacher ;). Zudem wird meistens die Gebärmutterschleimhaut ausgescharrt (Kürettage).

Das ist auch schon der ganze Zauber!

Was möchte ich euch mitgeben?

Die meisten Menschen kommen in ihrem Leben mit HPV in Berührung und auch wenn sich das Ganze bei den meisten als unproblematisch erweist, ist es bei manchen eben nicht der Fall. Was kann man also tun? Geht auf alle Fälle regelmäßig zum Frauenarzt und lasst PAP-Abstriche durchführen. Es ist so simpel und kann bösen Überraschungen vorbeugen. Zudem gibt es eine Impfung, die euch vor dem Virus schützen kann. Meist wird diese vor dem ersten Geschlechtsverkehr vollzogen, da die Chance, bereits mit dem Virus in Berührung gekommen zu sein, sehr gering ist. Aber auch bei sexuell aktiven Menschen kann die Impfung noch schützen. Lasst euch hierzu von eurem Arzt beraten. Ich werde mir den Impfstoff nach der Konisation auf alle Fälle verabreichen lassen.

Also keine Angst, mir geht es gut. Und damit das auch weiterhin so bleibt, werden die lästigen Zellen entfernt.

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

5 Comments

  • 7 Monaten ago

    Alles Gute liebe Nina! meine zwei besten Freundinnen musste sich auch dieser OP unterziehen! Du packst das ! <3 Alles Liebe,
    Trixi

    • Nina
      7 Monaten ago

      Oh liebe Trini, danke dir für deine Nachricht. Das wird schon 🙂

  • 7 Monaten ago

    Alles Gute meine Liebe. Ich werde den Eingriff so wie es ausschaut auch zeitnah durchführen lassen. Die Ergebnisse der Gewebeentnahme kommen diese Woche, aber seit zwei Jahren sind die Werte nun unverändert schlecht, zwar noch nicht bei PAPIV, aber IIID2 und um jedem weiteren Risiko den Gar aus zu machen, werde ich die Zellen auch entfernen lassen. Es sind soooo viele Frauen davon betroffen. Allein im Freundeskreis hatten auch schon zwei Freundinnen eine Konisation…
    Alles Gute für dich.
    Liebst Kathi

    • the ladies.
      7 Monaten ago

      Hallo liebe Kathi,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Tut mir sehr leid, dass auch du betroffen bist, aber ich kann dich beruhigen: der Eingriff ist keine große Sache. Man wird noch am selben Tag entlassen und zumindest ich habe überhaupt keine Schmerzen (wirklich, nicht einmal ein bisschen). Ich wünsche dir natürlich gute Besserung und alles alles Gute.

      Ganz liebe Grüße
      Nina

  • Manuela
    7 Monaten ago

    Find ich super, dass über so ein Thema offen gesprochen wird. Viele gesundheitliche Themen werden einfach unter den Tisch gekehrt und man schämt sich dann für etwas, das eigentlich „normal“ ist. Ich wünsche dir alles gute und baldige Besserung 🙂

    (Kurzer Einwand nur.. eine Koloskopie ist eine Darmspiegelung – Colon = Darm, Skopein = Anschauen – korrigiere mich, falls ich mich irre, aber durch den Darm wird das nicht durchgeführt, oder ?)