5 Tipps um dein Leben nachhaltiger zu gestalten

5 Tipps um dein Leben nachhaltiger zu gestalten

5 Tipps um dein Leben nachhaltiger zu gestalten

Viele der Neujahrsvorsätze sind längst Schnee von gestern (yes – pun intended 😉 ) aber so manche Dinge sollten auch weiterhin eine Rolle in unserem Leben spielen – wie zum Beispiel das Thema Nachhaltigkeit. Seit einiger Zeit denke ich bereits darüber nach, die kleinen, feinen Erkenntnisse meines Alltags mit euch zu teilen. 

1. Eine eher kleine (aber feine Entdeckung) habe ich während meiner Zeit in Berlin gemacht. In normalen Peelings wird Mikroplasik verwendet, die von der Umwelt – wie Plastik generell – fast nicht abgebaut werden können. Diese Kügelchen spült man mit dem ‘Rest’ den Hahn hinab und er landet nach einem langen Weg durch etliche Rohre im Meer. Hier wird er von Fischen gegessen, die wir wiederum essen. Der Kreis schließt sich. Deshalb lieber zu natürlichen Varianten greifen (=nachhaltiger) wie zum Beispiel einem bereits empfohlenen Seesand Peeling oder der umweltfreundlichen Variante von Fruttini ohne Mikroplastik. Mehr über die schädlichen Plastikkügelchen hier, hier und hier.

2. Ich stöbere ab und zu total gerne im Reformhaus und lasse mich von den netten Damen beraten. Vor allem bei Staudigl fühle ich mich wohl, hier kennen mich auch schon alle 😛 Man merkt beim Einkaufen einfach, dass die Damen Experten sind und der Fokus sehr stark auf nachhaltigen und fairen Produkten liegt. Und weil auch Naturkosmetik nicht immer Naturkosmetik ist, liegt man mit einem Besuch im Reformhaus einfach immer richtig.

3. Seit ich einem Magazin einen Obst und Gemüse-Kalender zum Herausreißen gefunden habe, sehe ich mir immer vor dem Einkaufen an, was gerade Saison hat. So spart man die Transportkosten in CO2 kauft nachhaltiger und sogar kostengünstiger!

4. Die Herstellung und Verarbeitung von Fleisch ist ein unheimlich aufwendiger Prozess, der eine enorm hohe CO2 Belastung für unseren Planeten mit sich bringt. (Für alle, die dieses Thema mehr interessiert empfehle ich den Film COWSPIRACY. Prädikat sehenswert –  auch für ‘Allesesser’ 😉 ! ) Deshalb empfehle ich fleischfreie Tage oder einen sehr bewussten Konsum von Fleisch. Inspiration gibt es zum Beispiel bei der lieben Nina von Berries and Passion, die seit Anfang 2016 auf Fleisch verzichtet. Hier gibt es ihr aktuelles Food Diary und ein tolles Rezept für ihren Spinat Avocado Salat mit Cottage Cheese – mjam!

c) Berries and Passion / www.berriesandpassion.com
c) Berries and Passion / www.berriesandpassion.com

5. Zu aller Letzt ein ganz einfacher Gedanken, der einem in unserer Gesellschaft gar nicht so oft kommt: Bewusster Konsum ist der geheime König der Nachhaltigkeit. Ich versuche dieses Jahr bewusst anders einzukaufen und mich selbst nicht mehr mit Dingen, sondern mit Momenten zu belohnen. Und nur wenn ich wirklich etwas haben möchte, kaufe ich es mir auch. Aber immer mit klarem Ziel und nicht mehr impulsiv. Wie zum Beispiel meinen wunderschönen Clavin Klein Bralette, für den ich mich bewusst entschieden habe und den ich einfach nicht missen wollte. Dafür wurde es zum Beispiel für Silvester keine neue, rote Unterwäsche und nicht das x-te Pailettenteil, dass man sowieso nie wieder anzieht. Shoppen gehen ist für mich auch kein ‘Zeitvertreib’ mehr, sondern fast ganz aus meinem Zeitplan gestrichen.

Ich will mit diesem Artikel nicht aufrütteln, niemanden belehren oder etwas verbieten sondern nur ein wenig Einsicht geben, wie man in ein bewussteres Leben starten kann. Wie steht ihr zu dem Thema? Habt ihr vielleicht Alltags-Tipps für mich? 🙂

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

3 Comments

  • Ein sehr toller Post, sehr gut geschrieben und regt super zum Nachdenken an 🙂

    • the ladies.
      4 Jahren ago

      Vielen Dank <3

  • 4 Jahren ago

    Super toller Beitrag und gute Tipps! Danke 🙂 Liebe Grüße, Nina von najsattityd.de