Busy busy busy – mehrmals aneinandergereiht und schnell ausgesprochen hört sich diese Wortkonstellation an, wie das Summen der Bienen im Frühling. Wir, die Busy Bees unter der Woche, müssen am Wochenende auch mal entspannen. Einfacher gesagt als getan. Denn als Selbstständige abzuschalten ist im wahrsten Sinne des Wortes fast unmöglich. Die Gedanken kreisen leider immer wieder zu bevorstehenden Artikeln und Mails, die noch beantwortet werden müssen. Doch, wenn es mal die Zeit erlaubt treffen wir uns drei gerne mit unseren anderen Mädels und genießen einen ausgiebigen, faulen Samstagmorgen. Wie diese Routine ungefähr aussieht?

SATURDAZE

Vorbei sind die Jahre an denen wir freitagnachts Tanzflächen mit unseren unkoordinierten Bewegungen unsicher gemacht und auf den Damen-Toiletten diverser Clubs Freundschaften für’s Leben geschlossen haben. Jetzt verbringen wir die halbe Woche damit, in unserem Gruppenchat die Wochenend-Brunches mit den Mädels zu planen. Jeden Samstag oder Sonntag, oder auch mal an beiden Tagen, treffen wir uns um 10.30 Uhr – egal wo, Hauptsache es gibt gutes Essen und noch besseren Gossip.

Erst kürzlich hat das Time Magazine einen Artikel veröffentlicht, in dem steht, dass Millennials mehr Zeit damit verbringen ihre Wochenend-Brunches zu planen, als ein bevorstehendes Date – hiermit wäre diese Annahme bestätigt! Es ist schließlich mehr als offensichtlich, dass wir unsere wenige Freizeit damit verbringen wollen Menüs diverser Lokale zu studieren und uns über Smoothie Bowls und Matcha Lattes herzumachen, als eine Person zu finden, mit der wir das vorher genannte auch tatsächlich genießen können.

Márcia

Samstags nehme ich mir immer vor auszuschlafen und einfach nur im Bett zu bleiben. Im Bett bleibe ich sowieso, meistens bis 10 Uhr, trinke genüsslich einen Kaffee oder auch zwei und ziehe mir eine Folge nach der anderen meiner aktuellen Lieblingsserie rein – derzeit bin ich süchtig nach Suits. Aber die Sache mit dem Ausschlafen hat mein Gehirn noch nicht so ganz verstanden! Danach geht es ans herrichten. Unter der Woche mache ich das auch, aber nicht so gründlich, wie am Wochenende, weil eben kaum Zeit – Busy busy busy. Den ultimativen Energiekick bekomme ich allerdings nicht von dem bereits eingenommenen Koffein, sondern vom Duschgel „Hallo Lebenslust“ von t:by tetesept. Der im Duschgel enthaltene Matchatee und meine Haut betreiben Symbiose und machen mich wach – zumindest bilde ich mir das so ein!

Nach einer langen Dusche geht es frisch gebadet, rasiert, gepeelt und maskiert (nach dem Anwenden einer Gesichts- und Haarmaske – Neologismus by Márcia) zum Brunch mit den Mädels!

Nina

Wochenende bedeutet für viele Ausschlafen und Entspannen. Nicht für mich! Ich versuche samstags meistens den produktiven Flow der Woche aufrecht zu erhalten und stehe recht früh auf, um mich dem Blog zu widmen. So werden Fotos gemacht, Rezepte gekocht und selbstverständlich neue Texte geschrieben. Dass ich nicht immer sofort froh und munter aus dem Bett steige und ein wenig Anlaufzeit benötige, ist klar. Eine Dusche muss her…und das neue t: by tetesept Duschgel „Hallo Lebenslust“. Der darin enthaltene Matcha belebt und gibt mir einen kleinen Energieschub. Nach einer köstliche Frühstücks-Bowl und einer Tasse Kaffee kann der Tag auch schon beginnen. Ich bin bereit!

Alina

Auch am Samstag entkomme ich meinem Hund nicht: pünktlich um 7:30 sitzt er vor meiner Nase und jammert herzzerreißend. Dass das gut für meinen Bio-Rhythmus ist, weiß ich in diesem Moment, aber ab und zu beschließe ich mir die Decke noch einmal über den Kopf zu ziehen. So richtig wach mach mich erst eine kleine Yoga Session zum Aufwachen mit einer YouTube-Klasse, die ich über meinen Fernseher abspiele.
Danach springe ich erst einmal in die Dusche, um die letzten, schlafenden Lebensgeister in mir zu wecken. Da ich meine asiatischen Morgende mit Freiluftdusche und Meeresrauschen im Hintergrund unglaublich vermisse, liebe ich das ‚Hallo Sommer‘ Duschgel von t. by tetesept, denn es duftet herrlich fruchtig nach Papaya und Hibiskus.

Nach meiner kurzen ‚Me‘-Time geht es meistens flott: eine Runde ins Grüne mit dem Hund (der zu diesem Zeitpunkt schon etwas ungeduldig ist), Klamotten und Make-Up werden angezogen und aufgetragen und schon bin ich ready to go!

Was nicht fehlen darf?

Die neuen, erfrischenden Duschgelsorten von t:by tetesept haben uns ladies dazu inspiriert Rezepte mit denselben Zutaten, wie sie auch im Duschgel vorkommen zu kreieren und sie beim gemeinsamen Brunch zu genießen. In „Hallo Lebenslust“ ist der Hauptbestandteil Matchatee und Gojibeeren, diese haben wir im Matcha Latte und in der Smoothie Bowl eingebaut. In „Hallo Sommer“ stecken frischer Hibiskus und Papaya. Für Alina gab es sommerlichen Hibiskustee und statt Papaya diesmal Zuckermelone frisch auf den Tisch. So kann sich jeder bedienen. Wir wollten keine allzu fancy Rezepte kreieren, damit ihr sie an einem entspannten Samstagmorgen nachmachen könnt:

Matcha Latte

Matcha ist mehr als nur die Eissorte beim Veganista. Ein guter Matcha-Latte darf beim Bloggerbrunch natürlich nicht fehlen!

Was ihr braucht:

  1. Matcha-Teepulver (z.B. KISSA)
  2. Matcha-Besen
  3. Milch
  4. Wasser

Als erstes kocht ihr Wasser auf 80 Grad. Währenddessen rührt ihr einen halben Teelöffel des Matchapulvers mit einem Esslöffel kaltem Wasser an, damit sich das Pulver löst. Dafür verwendet ihr einen Matcha-Besen. Wenn ihr keinen habt, könnt ihr auch einen Schneebesen verwenden. Als nächstes rührt ihr eurer bereits aufgelöster Matchapulver mit dem heißen Wasser an. Auch hierfür könnt ihr den Matcha-Besen verwenden, um alle Klümpchen aufzulösen. In der Zwischenzeit könnt ihr die Milch (wer vegan ist, kann auch Hafermilch nehmen) erhitzen und dann aufschäumen. Dafür benutze ich einen kleinen Milchaufschäumer, ansonsten könnt ihr auch einen Schneebesen verwenden, dauert allerdings etwas länger. Nun gießt ihr die aufgeschäumte Milch langsam in euren Matcha-Tee ein.

(Acaí) Smoothie Bowl

1. Açaí-Pulver
2. Nüsse
3. Mandelmilch (ungesüßt)
4. Haferflocken
5. Chiasamen
6. Kokosraspeln oder Kokoschips
7. gefrorerene Beeren
8. eine Banane
9. frische Beeren
10. Gojibeeren

Die gefrorenen Beeren, die Banane, eine Handvoll Nüsse, 2 Esslöffel Chiasamen, Haferflocken und die Milch im Mixer zu einem Brei anrühren. Mit den restlichen Zutaten garnieren.

 

Wie sieht eure Wochenend-Morgenroutine so aus? Duscht ihr auch gerne so lang wie wir oder seid ihr lieber schnell fertig, damit ihr schneller rauskönnt?

 

 *In freundlicher Zusammenarbeit mit t:bytetesept