Wie ich euch schon einmal erzählt habe, darf bei uns in der Arbeit jeder hin und wieder Backfee spielen. Nun war ich wieder an der Reihe und habe zu dem Anlass einen Apfelstreusel-Cheesecake gezaubert.

Wenn sich meine Kollegen etwas Fruchtiges wünschen, dann kommt auch etwas Fruchtiges auf den Tisch. Am liebsten greife ich zu den Obstsorten, die die lokale Natur zu bieten hat. Ein schneller Blick in einen Saisonkalender und schon fiel die Entscheidung auf den Apfel. Apfelstreuselkuchen kann ich, Cheesecake kann ich – da konnte eine Kombination, der vielleicht besten Desserts überhaupt, ja nun auch nicht so schwierig sein. Und das ist es auch nicht. Ratzefatz hat man einen tollen und vielleicht nicht ganz so gewöhnlichen Kuchen gezaubert, der ganz bestimmt gut ankommt. Bei Freunden, der Familie und ja, auch bei den Kollegen.

Doch reden kann man viel. Taten müssen folgen. Hier ist auch schon das Rezept. Wenn ihr es befolgt, könnt ihr euch auf ein baldiges Food-Baby freuen.

Apfelstreusel-Cheesecake – so geht’s:

 

  1. Zuerst wird das Backrohr auf 180°C Umluft vorgeheizt.
  2. Dann die Zutaten für den Boden vermengen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech oder einer Springform verteilen. Ich nehme prinzipiell lieber Springformen, weil ich permanent die Angst habe, dass etwas kleben bleibt – verwendet auch hier Backpapier. Der Boden kommt nun für 15 Minuten ins Rohr.
  3. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. Mit dem Zucker und dem Mark einer Vanilleschote gut vermengen.
  4. Für die Cheesecake-Füllung alle dafür vorgesehenen Zutaten in einer separaten Schüssel mixen.
  5. Auch die Zutaten für die Streusel in einem Extra-Gefäß zu einem Teig vermengen und mit den Fingern zu Streuseln zupfen.
  6. Nun auf den vorgebackenen Boden die Cheesecake-Füllung verteilen und die Äpfel darauf verteilen. Darüber kommen die Streusel.
  7. Nun den Kuchen für ungefähr 50 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun werden.

 

Gutes Gelingen und lasst es euch schmecken!