Tutorial | Fischgrätenzopf #2

Tutorial | Fischgrätenzopf #2

tutorial samstag.

Ich liebe den Fischgrätenzopf. Er ist wirklich einfach zu flechten und sieht immer schick und aufwändig aus. Ich habe euch schon einige Zopfvarianten gezeigt und heute kommt die nächste :))

Ich mache nicht viel mit meinen Haaren, da sie wirklich lang sind und es einfach nur zu mühsam ist, sie zu flechten. Hochstecken kann ich sie auch nicht, da ich vom Gewicht meiner Haare, schnell Kopfschmerzen bekomme. Also lasse ich sie meistens offen. Wenn sie mir dann im Laufe des Tages auf die Nerven gehen, binde ich sie für eine halbe Stunde zusammen und öffne sie aber schnell wieder, damit ich keine Kopfschmerzen kriege. Klingt für Außenstehen total umständlich, ich habe mich aber bereits daran gewöhnt sodass mir das ganze Auf und Ab und Hoch und Runter schon gar nicht mehr auffällt. Nina hatte letztens einen Aha Moment und fragte mich daraufhin: “Márcia, wenn du auf Toilette musst, wie machst du das?” Hahaha. Wie mache ich das wohl? Ich nehme sie nach vorne. Ganz einfach 😛

Eine Frisur liebe ich aber dennoch sehr, weil sie mir ausnahmsweise keine Kopfschmerzen bereitet und das ist ein Half-up Hair-Do. Damit meint man einfach alle Frisuren, bei denen  nur die obere Hälfte der Haare verwendet werden. Meine Mitbewohnerin hat mir letztens diese Fischgrätenzopf-Variante geflochten und ich habe den ganzen Tag mit dem Zopf ausgehalten.

 

Und so geht’s

1. Haare am oberen Kopf teilen. Ihr könnt so viel Haare wie ihr wollt nehmen. Ich habe lieber weniger genommen, damit der Zopf nicht zu schwer ist.

2. Den abgetrennten Teil in der Mitte zu binden und davon eine dünne Strähne abtrennen, damit ihr am Ende euren Haargummi damit verstecken könnt.

3. Den Zopf flechten. Wir ihr einen Fischgrätenzopf flechtet, habe ich euch bereits in diesem Tutorial genau erklärt. Doch hier folgt eine kürzere Variante.

tutorial-fischgrätenzopf

4. Die zwei äußeren Strähnen des Zopfes überkreutzen. Wenn die linke Strähne oben ist, dann von der rechten Außenseite des Haupthaars eine dünne Strähne abtrennen und nach links führen auf die andere Strähne.

5. Nun von der linken Seite eine kleine Strähne nehmen und auf die rechte Seite bringen, sodass man immer nur mit zwei Strähnen arbeitet.

6. Diesen Vorgang solange wiederholen bis ihr das gesamte Haar eingefangen habt. Jetzt solltet ihr zwei gleich dicke Strähnen haben und die Fischgrätenstrucktur langsam erkennen.

7. Mit den zwei Strähnen flechtet ihr wie gewohnt weiter. Teile von der Außenseite der einen Hauptsträhne eine dünne Haarsträhne ab und führe diese zur Innenseite der anderen Strähne. Je schmaler die abgeteilten Strähnen sind, desto filigraner wird der Zopf – desto länger dauert aber auch das Flechten. Achte immer darauf, den Zopf stramm zu halten bis der Zopf zu ende geflochten ist.
Wer seinen Zopf etwas messier und wilder mag, der kann zum Schluss an den einzelnen Strähnen zupfen und den strammen Zopf etwas lockern.

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published