Studium Q & A | Eure Fragen zum Studieren

Studium Q & A | Eure Fragen zum Studieren

Studium Q & A | Eure Fragen zum Studieren

Mein Studium neigt sich langsam dem Ende zu und es liegt nicht nur der Frühling, sondern auch ein Neuanfang in der Luft. Da ich meinem Abschluss mit einem lachenden und einem weinenden Auge entgegenblicke, gibt es heute ein Studiums Q & A, um die vergangene Zeit noch einmal Revue zu passieren.

Nina hat euch bereits von ihren Plänen nach dem Studium und nach ihrer Kündigung erzählt. Da ich jedoch genau so planlos, wie ich das Studium begonnen habe, dieses auch abschließen werde, dachte ich mir, es ist der perfekte Zeitpunkt, um noch einmal nostalgisch zurückzublicken. Dabei beantworte ich euch alle Fragen, die ihr in Sachen Studium geschickt habt und plaudere ein wenig aus dem Nähkästchen, was die Uni Wien betrifft.

Mein Studium

Publizistik- und Kommunikationswissenschaft

Wie so viele, war ich nach der Matura (Abitur) ein wenig orientierungslos. Interessen hatte ich viele und auch beruflich konnte ich mich in vielen Feldern sehen. Journalismus, PR, Werbung, Magazinjournalismus …  final entscheiden wollte ich mich aber noch nicht. Deswegen fiel meine Wahl auf das Studium der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (kurz: PuK).

Das Ziel des Bachelorstudiums Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien ist, den Studierenden Schlüsselqualifikationen für die zentralen Berufsfelder zu vermitteln und sie für das weiterführende Studienangebot wissenschaftlich vor- bzw. auszubilden. Durch das wissenschaftliche Reflexionsangebot erlangen die Studierenden Kenntnisse für öffentliche Kommunikation und Kommunikationspraxis.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eure Fragen, meine Antworten

Q:  Warum und mit welchen Erwartungen hast du dich für die Universität entschieden?

Für mich war schon in der Oberstufe klar, dass ich studieren würde und ich entschied mich für die Universität Wien, da ich noch weiterhin bei meinen Eltern in Wien leben wollte und das ‘Studentenleben’ voll auskosten wollte. Ich erwartete mir lange Lern-Sessions in der Bibliothek, spannende Diskussionen zwischen Kommilitonen, fordernde Aufgaben und Lehrende, von denen ich viel für meinen zukünftigen Weg mitnehmen konnte. Natürlich bewahrheitete sich diese Vorstellung nicht ganz – aber dazu später mehr.

Q: War die FH jemals ein Thema für dich?

Jein – ich habe mich mit der Möglichkeit beschäftigt und mich gegen sie entschieden. Mit der Wahl des PuK-Studiums wollte ich mir alle Türen ins Medienfeld offen halten und mich nicht zu sehr festlegen. Eine Kombination aus Bachelor (Uni Wien) und Master (FH) habe ich früher jedoch sehr gut vorstellen können.

Q: Wie liegen die Job Möglichkeiten nach dem Studium?

Gut und schlecht zugleich. Unbezahlte Praktika gehören genau so zum Arbeitsfeld, wie tolle Einstiegsjobs. Meiner Erfahrung nach findet jeder Topf (wenn auch nach ein paar Ehrenrunden durch gewisse Berufsfelder) irgendwann seinen Deckel und ich kenne niemanden, der partout keinen Job gefunden hat. Ich finde es wichtig, auch neben dem Studium engagiert zu sein und durch Praktika den Lebenslauf aufzubessern und das eigene Interesse auszutesten. Durch mein Praktikum beim ORF weiß ich jetzt, dass Fernsehjournalismus spannend, aber wahrscheinlich nicht für mich, ist.

Q:  Wie war das Studium tatsächlich für dich?

Ich muss zugeben, dass ich es mir doch romantischer vorgestellt habe, als es tatsächlich war. Meine schönsten Momente der letzten Jahre wurden durch das Studium auf jeden Fall mitbeeinflusst (Reisen abseits der Hauptreisezeiten, Sommertage im Freien, ein freier Lebenswandel, der auch diesen Blog ermöglicht hat), jedoch habe ich eher wenige ‘WOW’-Momente in der Uni selbst gesammelt. Punkte sammeln und weiterkommen, war eher die Divise.

Q: Wieso hast du dich für Publizistik entschieden und bist du glücklich mit deiner Wahl?

Trotz allem bin ich auf jeden Fall glücklich mit meiner Wahl! Ich habe mich dafür entschieden, um mir alle Türen in der Medienbranche offen zu halten und habe diese Möglichkeit auch voll ausgenutzt mit Praktika und Berufserfahrung in unterschiedlichen Sparten. Mit dem Lernstoff per se wird man zwar im ‘echten’ Leben nicht mehr viel am Hut haben (außer, es zieht einen in die Forschung), denn dieser ist zumeist sehr theoretisch, aber in der ein oder anderen Vorlesung konnte ich auch Wissen sammeln, das ich privat weiter ausgebaut habe. Zum Beispiel das Drehen und Schneiden von Videos, Werbe- und PR-Konzepte und auch in Sachen Social Media / Online Marketing habe ich einiges gelernt.

Q: Der Moment auf den ihr alle gewartet habt: Welche ECs habe ich gemacht?

Bachelor

Anwendungsfelder der Psychologie und Grundlagen der Psychologie (15 ECTS)

Soziologische Gesellschaftsanalysen (15 ECTS)

Geschichte (30 ECTS)

Magister

Geschichte (15 ECTS)

Puk (5 ECTS)

Empirische Soziologie (10 ECTS)

Und die beste Frage zum Schluss ….

Q: Wie lange lernst du durchschnittlich für Prüfungen?

Das kommt natürlich drauf an aber meistens übersteigt meine Geduld die Wochenmarke nicht. Pauschal würde ich sagen so zwischen 3-4 Tagen.

Ein Ausblick

Q: Was willst du nach dem Studium machen? Möchtest du Vollzeit als Bloggerin arbeiten oder planst du etwas anderes?

Meine Pläne nach dem Studium sind ähnlich wie davor – ich kann mich auch heute noch in vielen Feldern und Berufen sehen und habe vor, einiges auszuprobieren. Momentan liebe ich es, als Bloggerin selbstständig zu sein und würde gerne weitere Möglichkeiten, die mir diese Art von Arbeit ermöglicht, ausprobieren. Bis dahin liegt aber noch ein ganzer Haufen Arbeit vor mir, denn die Magister-Arbeit und -Prüfung wird mich 2018 auf jeden Fall noch eine Weile begleiten.

Habt ihr noch mehr Fragen zum Studium? Stellt mir diese gerne in den Kommentaren 🙂 

.

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published