Augenbrauen sind immer noch ein heißes Thema – vor allem seit Instagram-Beauties den Trend zur messerscharfen Braue weiter ausgebaut haben. Heute zeige ich euch zwei Wege, eure Brauen zu stylen und in Form zu behalten.

anzeige

Ich habe viele Male mit meinen Augenbrauen experimentiert, war mal zufrieden und mal genervt von den buschigen Gewächsen, die ich nun einmal habe. Cara Delevigne und Instagram sei Dank, ist die Braue seit geraumer Zeit ein heißes Thema und es hieß eine Zeit lang sogar ‚je buschiger desto besser‘. Ich habe – wie in allem – den gesunden Mittelweg für mich gefunden und habe zwei Routinen in Sachen Augenbrauen entwickelt, mit denen ich täglich meine Augenbrauen style und, wie man früher sagte ‚on fleek‘, hinbekomme.

Wie ihr seht, sind meine Augenbrauen ein wenig asymetrisch, was das Styling der (von mir aus) linken Braue ein wenig schwierig macht. Ich entscheide mich jedoch meistens sie so ’spitz‘ zu lassen wie sie ist, und ihr nicht eine andere Form aufzuzwingen.

In 5 Schritten zu tollen Augenbrauen

Meine Augenbrauen vorher bieten eine gute Basis, sind aber von der Farbe her ein wenig zu aschig-grau und haben Löcher, die ich gerne kaschiere. Außerdem ist ihre widerspenstige Form ein ewiger Leidensweg. Deswegen beginne ich Routine 1 und Routine 2 erst einmal exakt gleich: zupfen und trimmen!

1. Pluck

Zuerst werden überschüssige Haare zwischen den Brauen und unter diesen mit einer Pinzette entfernt.

2. Trim

Ein Geheimtipp, den ich von einem Instagram-Beauty-Guru erhalten habe: es ist keine Schande, sich auch um die Haare an den Schläfen und über der Braue zu kümmern! Seit ich diesem Tipp folge, sehen meine Augenbrauen cleaner und besser aus, als je zuvor. Ich rasiere sie mit einem kleinen Messer (gibt es bei Bipa) vorsichtig weg.

Routine 1  – Total Temptation Brow Definer

3. Form

Jetzt geht es zum wohl wichtigsten Part: dem Formen der Augenbraue. Bei Variante 1 verwende ich meistens einen Stift oder ein Puder – momentan liebe ich den ‚Total Temptation‘ Brow Definer von Maybelline. Damit ziehe ich die äußere, obere Linie der Braue zuerst nach und male dann kleine Härchen bis zur ‚Spitze‘ der Braue hinunter.

Danach kümmere ich mich um das Herzstück der Braue über dem Augenwinkel. Hierbei ziehe ich eine Linie am unteren Ende und male dann Härchen nach oben, die dann auslaufen.

4. Buff

Wenn ich meinen Augenbrauen mehr Volumen geben möchte, benutze ich den ‚Brow Precise‘ Fiber Filler. Dieser füllt sie durch kleine Mikrofasern sichtbar auf und gibt ihnen Volumen.

5. Highlight

Für ein subtiles Schimmern setze ich meistens noch mit einem Highlighter Akzente am unteren Brauenbogen. Zum Beispiel mit dem pudrigen Highlighter der ‚Master Blush‘ Palette von Maybelline.

Routine 2 – Tattoo Brow

3. Form

In Sachen Form geht es bei Variante 2 ein wenig langanhaltender zu. Ich liebe die ‚Tattoo Brow‘ Augenbrauenfarbe von Maybelline, mit der ich einfach und schnell eine Braue formen kann. Diese hält nach dem einmaligen Auftragen bei mir bis zu 3 Tagen! Einfach die Augenbrauenfarbe mit dem Applikator vom inneren Brauenansatz an gleichmäßig auf deine Brauen auftragen, 20 Minuten einwirken lassen und danach sanft abziehen. Lässt du es über Nacht einwirken, hält die Farbe sogar noch länger. Kleine Reste – wie auf dem Close Up zu sehen – kannst du einfach mit dem Fingernagel entfernen.

4. Highlight

Eine etwas andere Art zu Highlighten ist mit dem Concealer – hierbei ziehst du eine dünne Linie um die Braue und verblendest diese mit dem Finger oder einem Beautyblender.

Ich bin sowohl ein Fan der tagesaktuellen, als auch der langanhaltenden Variante und hoffe, euch hat mein kleines ‚Brow Tutorial‘ gefallen!

*In freundlicher Kooperation mit Maybelline