Unsere Entstehungsgeschichte

Unsere Entstehungsgeschichte

„Hey Mädels, wisst ihr eigentlich, wann der nächste Flohmarkt stattfindet? Ich müsste vor meinem Erasmus so einiges loswerden…“ So entstand unser Blog: www.theladies.at

Oft werden wir gefragt, wieso wir ausgerechnet zu dritt einen Blog führen. Wie kam es dazu, dass ausgerechnet wir drei, so grundverschieden und doch so ähnlich, einen Blog G E M E I N S A M führen! Ich schreibe gemeinsam in Großbuchstaben, weil das Wort wirklich jedes Mal betont wird. Gemeinsam einen Blog zu gründen und auch irgendwie erfolgreich zu führen, scheint in der Bloggerwelt ziemlich abwegig zu sein. Nicht viele machen es und die, die es vielleicht doch mal wagen, scheitern manchmal schnell. Wer zusammen bloggen möchte, muss – ganz klar – starke Nerven haben. Wie im echten Leben und im echten Job, kriegt man sich mal in die Haare, hat Differenzen, Auseinandersetzungen und andere Ansichten, aber auch im echten Leben muss man lernen nachzugeben, Kompromisse einzugehen und im Team zu arbeiten. Und dieser Blog hat uns genau all das gelehrt und bestens auf das echte Leben vorbereitet.

Doch erst einmal zurück an den anfang!

Wie alles begann…

MARCIA

Kennengelernt haben wir drei uns vor über fünf Jahren dank meines Ex-Freundes. Ich (Márcia) war noch ganz neu in Wien und bis auf einige Freunde an der Uni, kannte ich noch niemanden. Mein damaliger Freund nahm mich dann mit auf eine Party, wo ich zum ersten Mal seine gesamte Freundesgruppe kennenlernte. Nina hatte ich vorher schon ein paar Mal getroffen, da wir mit unseren Ex-Freunden oft auf Doppeldates gingen (wie cheesy! :P), doch alle anderen kannte ich bis dato nicht. Mit der gesamten Mädelsgruppe habe ich mich auf Anhieb super gut verstanden, und so entwickelte sich über die Jahre eine feste Freundschaft. Die Freunde gingen, doch die Mädels blieben <3

ALINA

Die Idee eines kleines Flohmarktes, der von Márcia und mir großteils organisiert wurde, wurde durch die Unterstützung unseres Umfelds eine ziemlich große Aktion und so kam es, dass wir zusätzlich eine Facebook-Seite zu gründeten. Die Veranstaltung kam und ging, die Facebook-Seite blieb bestehen und Márcia und ich holten Nina mit ins Boot, um zwischen uns starken Charakteren noch eine dritte Meinung zu wissen. Nach ein paar Tagen, ein paar Postings und ein paar Likes wurden mehrere Tausend Follower und da war es für uns klar: Wir gründen einen Blog!

NINA

Márcia, Alina und ich lieben es zu schreiben und Geschichten zu erzählen, und wer regelmäßig unseren Blog liest, weiß auch, wie sehr uns dies am Herzen liegt. Unser gemeinsames Projekt startete erst ganz klein, doch wurde durch unsere Kreativität und unseren Drang, Geschichten rund um unser Leben und unsere Anliegen zu erzählen, langsam aber doch immer bekannter.

Alina ist unser quirliger Paradiesvogel, ich eher die Harmonie in Person und Márcia unsere Fashionqueen – eine gute Kombination für viele spannende Blogbeiträge!

3 Jahre the ladies. – Was bisher geschah….

Márcia

Dass ich mal einen Blog gründen würde, war jedem, der mich kennt, klar. Schon früh begann ich Bilder auf Lookbook.nu hochzuladen. Zeitweise hatte ich auch einen tumblr account. Doch mit theladies.at wurde ein Traum wahr. Es begann zwar nur aus Spaß an der Freude und war anfangs auch sehr chaotisch, denn wenn drei unerfahrene Mädchen mit unterschiedlichen Geschmäckern ein gemeinsames Projekt starten, dann ist Chaos nun einmal vorprogrammiert, doch mittlerweile ist unser Baby groß und professionell geworden. Wir haben uns von dem anfänglichen Chaos nicht abschrecken lassen, und stattdessen unser Ding durchgezogen. Along the way gab es viele Höhen und Tiefen, aber nach mittlerweile drei Jahren sind wir alle froh, drangeblieben zu sein, durchgebissen und nicht beim ersten Anzeichen von Stress aufgegeben zu haben. Wenn ich unser Baby anschaue, könnte ich vor Stolz weinen. Als Leser sieht man nur das Endprodukt. Die Zeit, das Geld und die Nerven, die wir drei in dieses Projekt gesteckt haben, sind immens, und ich würde es, ohne mit der Wimper zu zucken, sofort wieder tun. In den drei Jahren habe ich so viel erlebt und gelernt. Dank des Blogs durfte ich auf Fashion Weeks, ein Traum, den ich seit Kindertagen habe, wurde erfüllt. Ich darf mit Marken zusammenarbeiten, die ich schon ewig bewundere. Meine Freundinnen sind gleichzeitig meine Arbeitskolleginnen. Was will man mehr? In den letzten drei Jahren bin ich erwachsen geworden und der Blog hat definitiv am meisten dazu beigetragen!

Nina

3 Jahre bloggen wir also schon – wie die Zeit vergeht. Doch wenn ich mir unser Baby ansehe, dann bin ich mächtig stolz, denn es spiegelt einen Weg voller Entwicklungen wider. Genauso wie wir, ist auch unser Blog um Einiges reifer geworden. Bloß aus Spaß an der Freude haben wir begonnen, heute ist das nicht großartig anders, obwohl der professionelle Part natürlich gewachsen ist. Es ist schön, mit seinen Hobby, Geld verdienen zu können – das bleibt für viele nur ein Wunschtraum. Doch umso professioneller man wird, umso höher sind auch die Erwartungen der anderen einem selbst gegenüber. Es wird eine bestimmte Qualität und Regelmäßigkeit vorausgesetzt, was mir im Alltag auch manchmal ein wenig Mühe kostet. Denn, für viele nicht vorstellbar, ein Blog, in dem so viel Liebe steckt, benötigt viel Zeit und Beachtung! Mit dem Studium und einem Vollzeitjob, das Privatleben nicht zu vergessen, heißt das vor allem eines: Organisation! Nicht immer ist es lustig, in der Nacht noch an dem Bearbeiten von Fotos oder dem Schreiben eines neuen Artikels zu arbeiten.

Aber ich bin auch dankbar: ich dufte bisher so viele tolle Menschen kennenlernen und auf unglaublich spannende Veranstaltungen gehen. Das Bloggen macht mein Leben auf alle Fälle um Einiges abwechslungsreicher. Auch mein Selbstbewusstsein betreffend – und ich bin wirklich nicht auf den Mund gefallen – hat mir dieser Aspekt meines Alltags weitergeholfen. Ich habe einen besseren Bezug zu meinen Fähigkeiten erhalten und kenne nun meinen Wert. Das ist auf jeden Fall einer der wichtigsten persönliche Erfahrungen, die ich in der Zeit machen durfte.

Alina

Noch sind es ja keine drei Jahre, dass wir www.theladies.at gegründet haben (zuerst kam ja die Facebook-Seite, remember?) aber es ist schon fast verrückt, sich ein Leben OHNE den Blog vorzustellen. Durch ihn habe ich die Freiheit, meinen Gedanken Ausdruck zu verleihen, durch ihn habe ich mich getraut, auch einmal etwas ganz Neues auszuprobieren und fast am Wichtigsten: durch diese Plattform hier durfte ich einen ganzen Haufen toller, verrückter und liebevoller Menschen kennenlernen, die seither mein Leben bereichern.

Wenn ich an vor drei Jahren zurückdenke, gibt es fast keinen Stein, der heute noch am anderen steht (außer die Beziehung zu meinem Freund <3): Ich bin ausgezogen, habe ein paar neue Orte auf der Welt entdeckt, habe MOMO BEKOMMEN, bin ausgezogen und so weiter und so weiter. Ganz ohne die Unterstützung meiner Mädels wäre das sicher nie möglich gewesen und deshalb möchte ich Danke sagen: Danke an dich, der du das hier liest (ohne dich geht mal gar nichts!), danke an Nina und Márcia für ihre unendliche Geduld für meinen Instagram-Perfektionismus und mein Blog-Mama-Getue und auch an alle Bloggergirls da draußen, die ich in dieser Zeit kennen und lieben lernen durfte (you know who you are!) <3

Und bevor wir jetzt alle zu weinen anfangen, machen wir lieber Schluss.

DANKE fürs Lesen, Zusehen und Dabeisein,

deine ladies.

Alle Fotos made by Frederick Nilsson

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

4 Comments

  • 3 Jahren ago

    Gratuliere zum Jubiläum!!!

    • Alina
      3 Jahren ago

      Danke vielmals! 🙂

  • 3 Jahren ago

    So ein toller Beitrag wahnsinn 🙂 Ich finde dass immer so toll als Gruppe einen Blog zu führen, leider bin ich vor einigen Jahren aus dem “Bloggerbusiness” ausgestiegen und erst heuer im Jänner wieder einigermaßen Fuß gefasst (www.daaaniieee.at) und kenne leider garkeine aktuellen Bloggerinnen 🙁

    Aber so ein Projekt zu 3 finde ich persönlich eine sehr starke und tolle Aktion 🙂

    LG Danie

    http://www.daaaniieee.at

  • 3 Jahren ago

    Tolle Geschichte ! Aber was sag ich immer “die ‘gschichtn’ liegen auf der Straße” – ma muss sie nur aufpicken u schreiben – tja ich, die ich so alt bin, dass ich locker eure Mama sein könnte, wünsch euch weiterhin alles gute und vieles zum (auch zusammen)wachsen … ❤️Lich
    Ulrike