In letzter Zeit scheinen alle Menschen um mich herum, mich natürlich eingeschlossen, sich in einer Endlosschleife des super Beschäftigt- und Gestresst-Seins zu befinden. Liegt es am Alter, am Alltagstrott, an der Unmöglichkeit wieder zwei Monate lang auf der faulen Haut zu liegen und ein Buch nach dem anderen zu lesen, weil wir, um es milde auszudrücken, einfach schon zu alt für lange Sommerferien sind und der hart arbeitenden Gesellschaft angehören, die sich im Sommer mit einem Job von 9-17Uhr gegen die bösen UV-Strahlen schützt?

Obwohl wir alle in der Theorie das Wissen besitzen, wie man im Alltag Stress abbauen kann, scheinen wir nicht wirklich etwas dagegen tun zu können. Yoga, Sport und Meditation mögen vielleicht der Schlüssel zu Work-Life-Balance sein, doch am Ende das Tages, ist der Gedanke an Sport so schön, wie für mich der Geschmack von Ananas. Wir haben alle keine Lust auf verrenkte Gliedmaßen und seltsames Schnaufen, sondern wollen nur noch auf der Couch liegen und Netflix schauen. Doch seien wir mal ehrlich; wer hat sich nach zwei Folgen seiner Lieblingsserie je erneuert und frisch gefühlt?  Es muss doch Methoden geben Stress gezielt entgegenzuwirken, ohne gleich Sport und Schwitzen zu involvieren. Gemeinsam mit Betty Barclay Fragrances bin ich auf die Suche nach Methoden, die alle Sinne umfassen, gegangen, um sie hier mit euch zu teilen.

Olfaktorisch

 Seine eigene glückliche-machende Duftnote findet

Für die meisten Menschen ist ein bestimmter Duft auch gleichzeitig eine Erinnerung. Wenn ich Sonntagnachmittags den Geruch von frischgebackenem Kuchen in der Wohnung wahrnehme, fühle ich mich sofort in meine Kindheit zurückversetzt, als meine Mutter wirklich jeden Sonntag einen Kuchen gebacken hat. Diese nostalgischen Assoziationen mit Gerüchen sind kein Zufall, dafür gibt es sogar eine gesamte Wissenschaft. Unsere olfaktorische Wahrnehmung ist mit dem emotionalen Zentrum unseres Gehirns verbunden und verursacht in uns eine Flut an schönen Gefühlen sobald wir einen bestimmten Duft riechen. Im Gegensatz zu Berührung oder Geschmack sind Gerüche direkt mit unseren bisherigen Erfahrungen korreliert. Also ist es nicht verwunderlich, dass wenn ich Zitronen rieche an Portugal denken muss.

Aber abgesehen von der Kraft Erinnerungen hervorrufen zu können, haben bestimmte Düfte auch eine erstaunliche Wirkung auf unseren Körper und helfen dabei Stress abzubauen. Außerdem wirkt man Stress immer auch mit positiven Erinnerungen entgegen.

Die Kraft von Zitrusfrüchten
Zitrusfrüchte werden gerne in Detox-Säften verwendet, um uns von innen von allem Bösen zu reinigen. Doch auch schon ein simples Schnüffeln an einer Zitrone oder Orange kann Wunder wirken. Einmal an dem Obst riechen und schon bekommt man einen Energieboost für den Tag.

Betty Barclay Pure Pastel Lemon
Zitronengeruch erinnert mich an Portugal. Das erfüllt mich mit Freude und lässt Stress für ein paar Minuten vergessen. Dass Zitrone generell und geruchsinduzierte Erinnerungen Anti-Stress-Killer sind, habe ich oben bereits erklärt. Um beides in einem zu verbinden, verwende ich seit neustem das Parfum Pure Pastel Lemon von Betty Barclay. Die fruchtig-lebendige Kopfnote aus Mandarine, Zitrone und grünem Apfel lässt mich in nullkommanichts abschalten und täglich für ein paar Momente Ruhe einkehren.

betty barclay, pure pastel, beach, stress, anti-stress, abschalten, detox, alle sinne, senses, vacation, rest
betty barclay, pure pastel, beach, stress, anti-stress, abschalten, detox, alle sinne, senses, vacation, rest
betty barclay, pure pastel, beach, stress, anti-stress, abschalten, detox, alle sinne, senses, vacation, rest

 Gustatorisch

Ein kompliziertes Rezept kochen

Stress und Lustlosigkeit ist größtenteils auf unsere ständige Verbindung mit der digitalen Welt, die Segen und Fluch zugleich ist, und uns manchmal so überwältigt und ausgelaugt fühlen lässt, dass wir nicht mehr in der Lage sind einen Gedanken zu beenden, zurückzuführen. Kochen und Backen kapselt mich für eine bestimmte Zeit von diesem Stress ab. Ich würde nicht behaupten, dass ich gut kochen oder backen kann, aber der Prozess und die handwerkliche Tätigkeit selbst, lässt keine anderen Gedanken zu. Man ist vollkommen auf die Arbeit fokussiert.

Wenn ich es schaffe, backe ich gerne Pastéis de Natas, die kleinen Cremetörtchen aus Portugal. Erstens weil Portugal, gleich Heimat und Sorglosigkeit bedeutet und zweitens, weil die Zutaten ebenfalls eine kleine Anti-Stress-Wirkung haben.

Zimt
Zimt ruft ins uns ein heimeliges, kuscheliges Gefühl hervor, allerdings besitzt dieses süße Gewürz die Kraft unsere Gehirnkapazitäten anzukurbeln. Täglich ein Hauch von Zimt essen und riechen und schon würde sich – laut Forscher der Wheeling Jesuit University – unsere tägliche Aufmerksamkeitsspanne, unsere kognitiven Funktionen, sowie unsere visuellen und motorischen Reaktionen um einiges verbessern.

Vanille
Vanille wird oft als langweilig betitelt, doch das Gewürz ist alles andere als das. In einer Studie des ISOT/JASTS 2004 fanden Forscher heraus, dass Vanille Glücksgefühle und Entspannung hervorrufen kann.

Visuell

Einen Roman lesen

Ich lese alles was ich in die Finger bekommen kann, Romane, Sachbücher, Kurzgeschichten, Gedichte. Egal was, hauptsache es transportiert mich für eine gewisse Zeit in einer andere Welt, in der ich vollkommen abschalten kann und mal nicht an mein eigenes Leben denken muss. Dazu habe ich auch dieses wunderbare Zitat für euch:

But books–they’re different. When you watch a film, you’re sort of an outsider looking in. With a book–you’re right there. You are inside. You are the main character.Alice Oseman, Solitaire

Auditiv

 Auf ein Konzert gehen

Ich bin nicht der Partymensch. Wenn meine Freunde feiern gehen, um abzuschalten, gehe ich nur ungern mit. Feiern und Clubs bedeuten für mich mehr Stress als Entspannung, doch ein bisschen Tanzen und Musik durch die leicht angetrunkenen Adern fließen lassen, hat definitiv seine Vorteile. Also bevorzuge ich lieber Konzerte. Die Menschen, die Musik und die Atmosphäre haben eine unglaublich beruhigende Wirkung auf mich.

Taktil

 Am Strand spazieren und Muscheln sammeln

Am Strand spazieren zu gehen und Muscheln zu sammeln, klingt wie das Hobby einer 75-jährigen Rentnerin oder eines 5-jährigen Kindes. Vermutlich bin ich beides, aber nichts macht mich glücklicher als meine Zehen in den Sand zu graben, die warme Sonne  auf den Rücken zu spüren und nach Schätzen des Meeres Ausschau zu halten.

In Wien und generell im Alltag ist das leider nicht möglich. Dann gehe ich meistens eine Runde am Donaukanal spazieren.


Was macht ihr so, um abzuschalten? Ich würde mich über all eure Tipps freuen!

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Betty Barclay Fragrances