Würde ich die Zeit umdrehen und mich in meine Teenager-Zeit zurückbeamen lassen können, dann

würde ich Emo-Musik aus der Serie OC California anhören, Stulpen über Hosen tragen und den schrecklichen Lipgloss mit Kirschgeschmack aus dem DM benutzen. Stattdessen durfte ich das ganze letzte Jahr den schlimmen Teil der Pubertät durchmachen, den ich vorher nicht kannte: Akne.

Trotz der vielen Make-Up-Schichten erkennt man hier gut, dass ich ein starkes Hautproblem um den Kinnbereich hatte

Akne mit Mitte Zwanzig

Ich war gesegnet. Musste mich nie über meine Haut ärgern. Pickel? Kannte ich nicht. Doch nach Absetzen der Pille hat mein Körper die Umstellung nicht gut verkraftet. Obwohl ich vor und während der Pille nie Hautprobleme hatte, meinte mein Körper mir das jetzt zurückzahlen zu müssen: „Du hast noch nie gelitten. Jetzt bist du auch mal dran Muhaha“

IN DIESEM VIDEO, ERKENNT MAN TROTZ DER VIELEN MAKE-UP-SCHICHTEN, DASS ICH EIN GROSSES HAUTPROBLEM UM DEN KINNBEREICH HATTE

Als eine Frau Mitte Zwanzig konnte und wollte ich mein Schicksal nicht einfach so hinnehmen also machte ich das, was alle erwachsenen Frauen machen: ich startete eine koreanische 11-Schritte Gesichtspflege Routine. Aber meine Mühen und das schöne Geld waren umsonst. Es half genau gar nichts. Bye bye Money!

Nach Monaten des Schrubbens, Schmierens, und des akribischen Make-Up-Pinsel-Reinigens und was weiß ich noch, war ich am Boden zerstört und mein Selbstbewusstsein auch. Ich habe mich noch nie in meinem Leben so unwohl gefühlt in meiner eigenen Haut. Nie im Leben wäre ich ungeschminkt aus dem Haus gegangen. Ich wusste nicht woran das lag und was ich dagegen tun konnte. Mein Hautarzt war mir auch keine Hilfe. Er gab mir nur irgendwelche Cremes, die genau nichts brachten, außer meine Haut an der Oberfläche wegzuätzen. Die Unreinheiten und Entzündungen die sich darunter befanden waren aber immer noch da.

Niemals wäre ich ungeschminkt aus dem Haus gegangen

Schritt 1: Hautärztin und Ernährungsumstellung

Eine Freundin, die in ihrer Jugend und bis ins Erwachsenenalter mit schwerer Acne zu kämpfen hatte, empfahl mir ihre Hautärztin und erzählte mir, dass bei ihr nur ein einziges Mittel geholfen hätte: Ein spezielles Antibiotikum. Ich war ehrlich gesagt nicht so erpicht darauf ein Antibiotikum einzuwerfen, nur damit meine Haut schöner wurde, dennoch hatte ich ja nichts zu verlieren und machte mir einen Termin bei der Ärztin aus.

Sie ließ mich erzählen und warf hin und wieder ein „hmm“ ein. Bei mir kamen viele parallel auftretende Faktoren zusammen:

  • Pille abgesetzt
  • Gastritis bekommen
  • Stress
  • Heimweh
  • Und tadaaaaaa der größte Bösewicht von allen: LACTOSE!!

Sie verschrieb mir eine einmonatige Antibiotikumtherapie, dazu eine Creme und ein Waschgel. Sie legte mir dringend ans Herz voll und ganz auf Lactose zu verzichten und versuchen Zucker so gut wie möglich weg- und mich nicht so leicht stressen zu lassen.

© Frederick Nilsson

Schritt 2: Design Beauty Hautbehandlungen

Nach der Therapie, ging es mir und meiner Haut wesentlich besser. Ich merkte schon große Verbesserungen, aber es war noch nicht so wie früher. Dann bekamen wir die Möglichkeit Behandlungen des Kosmetikstudios Design Beauty zu testen. Alina und ich entschieden uns für Hautbehandlungen und Nina für eine Haarentfernung.

Nach einer langen und ausführlichen Beratung, sagte mir die Kosmetikerin, dass ich eine sehr gute und gesunde Haut habe. Um das feststellen zu können, musste ich mein Kopf in eine Maschine legen, mein Gesicht wurde dann von allen Seiten mit infrarot gescannt und analysiert. Für mein Alter habe ich eine sehr junge und frische Haut, kaum Falten, Flecken und Unreinheiten. Mein Problem liegt einfach nur im Kinnbereich und ist nichts anderes als die Nachwirkung der Pille und das würde ich mit der Zeit auf jeden fall in den Griff bekommen.

Das stimmte mich sehr glücklich und ich konnte es kaum erwarten mit den Behandlungen zu beginnen. Da ich, dank der Antibiothikumtherapie, kaum noch Unreinheiten hatte, sondern eher Pigmentflecken von den abheilenden Entzündungen, entschieden wir uns bei mir für eine Mischung aus der Therapie für Unhreinheitenbekämpfung und Pigmentfleckenneutralisierung (siehe Verlinkungen).

Lange Zeit habe ich mich nicht getraut ungeschminkt aus dem Haus zu gehen.

Fortschritte bereits nach der ersten Behandlung

Meine Haut war ebenmäßiger, weniger fettig und weniger trocken (jaja diese Mischhäute). Das Make-Up hielt viel besser als davor. Nun habe ich drei Behandlungen hinter mir und in den letzten beiden bekam ich eine Fruchtsäuremaske, um Pigmentflecken zu neutralisieren und Hautunreinheiten vorzubeugen. Ich muss betonen, danach fühlt sich die Haut so weich und ebenmäßig an wie ein Babypopo, aber währenddessen hat man aber das Gefühl, dass Haut, Fett, Muskeln und Sehnen weggeätzt werden und anschließend bleibt nur der Schädel übrig. Es sind unangenehme 3 Minuten, aber es wirkt Wunder und man sieht danach wirklich besser aus. Die Haut ist auch nicht gerötet oder sonst irgendwie beansprucht.

Ich habe noch weitere vier Behandlungen vor mir und werde euch danach noch einmal ein Update dazu geben. Bisher bin ich wirklich sehr begeistert. 

Jetzt schon!

Schritt 3:Selbstbewusstsein regenerieren

Nun da meine Haut auf dem besten Weg der Besserung ist, fühle ich mich wieder wohl und mein Selbstbewusstsein ist auch halbwegs wieder hergestellt. Ich gehe sehr viel öfter als früher ungeschminkt aus dem Haus. Natürlich habe ich, hin und wieder, den ein oder anderen Pickel, vor allem kurz vor der Regel, aber damit kann ich leben.

Endlich bessere Haut

*

Happy Peppy

*Wir dürfen die Design Beauty Behandlungen unentgeldlich testen. Für diese und andere Berichterstattungen erfolgt keine Vergütung.