Sie sind in aller Munde: Zoodles! Was die Low Carb Alternative zu Pasta so drauf hat und wie ich sie kombiniert habe:

Ich liebe Pasta! In jeder Form, Farbe und Machart – dass ich Zoodles bis gestern noch nie gekostet habe, ist hier natürlich unverständlich! Als ich den Kenwood Spiralizer und dazu eine ganze Ladung frisches Gemüse zugesendet bekommen habe, juckte es mich natürlich sofort in den Fingern und schon musste ich mich (trotz Affenhitze!) an den Herd stellen. Was ich dabei gezaubert habe? Eine Kombination meiner liebsten (cremigen) Tomatensauce und den neu ausprobierten Veggie Nudeln aus Zucchini.

Zoodles – wie geht das?

Die Low Carb Alternative zu Pasta schmeckt nicht ’nur‘ nach langweiligem Zucchini sondern macht (richtig zubereitet) ganz schön was her! Und sie gehen super einfach: man greift schnell zum Spiralschneider und kann händisch aus 2 großen Zucchinis eine Portion ‚falsche Nudeln‘ für zwei Personen zaubern. Wem das Schnippseln zu anstrengend ist und wer Gefallen an den ringelfrömigen Zoodles und anderen, ähnlichen (zum Beispiel Salat-) Rezepten gefunden hat, der kann sich auch den Kennwood Spiralizer besorgen. Mein persönliches Feedback dazu findet ihr weiter unten!

Man kann die Zucchini Nudeln auch roh essen, doch ich habe mich für die Variante der ‚One Pot Pasta‘ entschieden, wo im Prinzip alles in einen Topf geschmissen wird, bis es lecker ist 😛 Die Zoodles müssen nur ungefähr eine Minute in der leicht köchelnden Sauce ziehen, dann sind sie auch schon ein wenig weicher und haben den Geschmack dieser angenommen – al dente sozusagen!

Und was dazu?

Meine cremige Tomatensauce natürlich!

Was ihr dafür braucht:

  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Paprikapulver süß
  • Eine Handvoll getrocknete oder eingelegte Tomaten (ich bevorzuge zweiteres)
  • Mediterrane Gewürze (Oregano, Basilikum, Thymian) nach Belieben
  • 2 große (Jung-) Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 50 ml Weißwein (zum Ablöschen)
  • 400 ml Sojamilch (ungesüßt)

Eine große Pfanne vorbereiten und das Olivenöl heiß werden lassen (Achtung: nicht zu heiß, das mag Olivenöl nicht allzu gerne). Dann den Knoblauch und die Zwiebeln ein wenig anbraten. Eingelegte Tomaten, Tomatenmark und Paprikapulver hinzugeben und 3-4 weitere Minuten bei mittlerer Hitze anbraten. Das ganze mit dem Weißwein ablöschen.

Gewürze, Salz, Pfeffer und Sojamilch einrühren und das ganze leicht köchelnd 10-15 Minuten ziehen lassen. Ebenso den tiefgekühlten Spinat hinzugeben – regionalen gibt es ja erst wieder im September/Oktober – damit dieser auftauen kann. Zum Schluss frische Tomaten hinzugeben und die Zoodles in der Sauce ein wenig ziehen lassen.

Das ganze lecker garnieren und voilá – Zoodles!

Der Kenwood Spiralizer*

Ich muss sagen, dass ich mich seeeeehr über diese neue Küchen-Spielerei gefreut habe. Doch ich habe den Dreh noch nicht so ganz raus! Im Endeffekt war meine Küche ein Zucchini Schlachtfeld, da mir diese in dem sich drehenden Spiralschneider verfangen haben, und ich diesen des öfteren aus reinigen musste. Ich werde es noch einmal (mit weniger Stress) versuchen und euch auf Instagram (theladies_at) in Bälde ein Update geben!

Lasst es euch gut schmecken und genießt den Sommer-Samstag!

 

*Der Kenwood Spiralizer wurde mir kostenlos zum Testen zur Verfügung gestellt.

Illustrationen: Designed by Planolla / Freepik