Live Lagom | 21 Tage Challenge

Live Lagom | 21 Tage Challenge

Mach Platz ‘Hygge’, jetzt kommt ‘Lagom’! Wieso ich das schwedische Lebenskonzept lebe und liebe und wie ihr es auch verinnerlichen könnt, erfahrt ihr auf unserem Weg zu mehr Balance.

Retrospektiv betrachtet war ich wohl mein ganzes Leben lang auf der Suche nach Gleichgewicht. In der Liebe, im Wohnen, im Konsum – überall liegt ein gesundes Maß irgendwo zwischen Minimalismus und Überfluss. Habe ich die ersten Jahre meines Lebens noch in Richtung letzterem tendiert, geht die Trendwende nun zur – inneren – Mitte. Man kann nun zu Recht behaupten, dass die Suche nach der inneren Balance nicht neu ist – Aristoteles postulierte das Glück in der Mitte und Yin & Yang sind nicht nur im asiatischen Raum ein Begriff. Wieso also Lagom? Lasst es mich euch erklären …

Was ist Lagom?

Lagom (gesprochen: ‘Logum’) ist eine Lebensphilosophie der Schweden für ein Leben im Gleichgewicht. Übersetzt bedeutet Lagom so viel wie „nicht zu wenig, nicht zu viel, gerade recht“. Es bedeutet zufrieden zu sein, mit dem was man hat, Extreme und Exzess zu vermeiden und einen Ausgleich zu finden. Gesucht ist immer die Mitte in zwei Extremen: Ob zwischen Überfluss und Bescheidenheit, zwischen Stress und Entspannung, zwischen Arbeit und Freizeit, Ruhe und Aufregung. Innere Ausgeglichenheit macht glücklich, meinen die Schweden.

Der Begriff ist mir zum ersten Mal am Ende des letzten Sommers begegnet, wo ich ein Event von Barnängen besuchen durfte und dort fing meine Liebesgeschichte mit dem Begriff ‘Lagom’, der Marke und dem schwedischen Way-of-Life an. Es war Liebe auf den ersten Blick, könnte man behaupten …

Was bedeutet Lagom für mich?

Alina

Es war, wie als hätte es *klick* gemacht, als mir der Begriff ‘Lagom’ zum ersten Mal erklärt wurde. Bisher war mir einfach nicht bewusst, dass die Philosophie, nach der ich mein Leben lebe, schon da draußen steckt. Mein Leben in der Zone, zwischen Schwarz und Weiß, zwischen ökologisch, fair, vegan und Mode, Blog und Konsum schillert einfach immer schon in den schönsten Grautönen. Wieso diese nicht feiern, anstatt sich selbst die ganze Zeit zu hinterfragen? 

NINA

Find joy in the ordinary.

Auch ich versuche ein Leben in der Mitte zu führen. Ich möchte nicht übermäßig gestresst sein, wäre ich unterfordert, könnte ich die Langeweile aber auch nicht ertragen. An ein Ende der beiden Pole gedrängt, fühle ich mich eingeengt. Ich brauche den Raum, die Freiheit, des gesunden Mittelmaßes – von den Extremen gleich weit entfernt.
Im Alltag vergesse ich das leider viel zu oft, deswegen freue ich mich schon ganz besonders auf unsere Lagom Challenge. Ich hole mir ein bisschen Ruhe zurück (derzeit hat das Extrem “Stress” nämlich ein wenig überhand genommen). Damit ich auch wirklich jeden Tag ein bisschen etwas für mich mache, möchte ich mir schon im Vorhinein ein kleines Tagebuch vorbereiten – das muss dann mit Erfahrungen gefüllt werden. Außerdem werde ich mein Handy ab 19:00 Uhr auf lautlos stellen. Ich bin gespannt, wie der Monat verläuft!

MARCIA

OK, ich geh dann mal off!

Heutzutage wird von uns allen erwartet, dass wir 24 Stunden täglich online sind. Das ist sehr stressig. Viele von uns kennen kein Leben mehr ohne das Internet, geschweige denn ohne Handys. Einige von uns haben noch Zeiten erlebt, als es Festnetzanschlüsse gab und man erst das Haustelefon abstecken musste, damit man im Internet surfen konnte. Je älter ich werde, desto mehr sehne ich mich nach diesen simplen Zeiten, als man auf MSN oder ICQ schrieb „OK, ich geh dann mal off!“, das Internetkabel absteckte und das Telefon wieder anschloss.

Für mich bedeutet Lagom ein Mittelmaß zu finden. Ich möchte dieses Jahr mehr Selbstliebe in mein Leben integrieren und in meinen Alltag Offlinezeiten einbauen, um mehr mit Freunden und Familie in Kontakt zu sein – etwas, das ich in letzter Zeit sehr vernachlässigt habe. Deswegen freue ich mich auf die Lagom-Challenge, da sie uns die Möglichkeit gibt, diese kleinen Änderungen im Alltag bewusst vorzunehmen – Balance ist das neue Beschäftigtsein!

Lagom im Leben integrieren

Oder: Die Suche nach mehr Balance

Wer Balance in sein Leben bringt ist entspannter, glücklicher und ausgeglichener, doch häufig ertappt man sich dabei, sich selbst im Alltag in Extrem zu drängen. Manchmal wollen wir Power-Buisness-Frauen sein und an anderen Tagen möchte ich die Badewanne nie wieder verlassen – doch was, wenn das wahre Glück irgendwo in der Mitte liegt? Gemeinsam mit Barnägen zeigen wir euch im Februar, wie man ‘Lagom’ in seinen Alltag integrieren kann, beginnend beim wichtigsten Punkt: einem selbst. Zeit für sich selbst zu nehmen ist in unserer heutigen Zeit wichtig und vital, um den schnelllebigen Kreis aus Routinen mal wieder zu durchbrechen. Barnängen vereint das beste aus Natur und Technik in seinen Produkten und hat mich in Sachen Körperpflege im letzten halben Jahr vollkommen überzeugt, weshalb ich mich sehr auf die Self-Care-Challenge gemeinsam mit meinen Mädels freue!

21 Tage – 21 ‘Lagom’ Challenges – bist du dabei?

Alle Infos findest du unter www.areyoulagom.com  und natürlich auf unserem Instagram. Wir freuen uns schon sehr auf die täglichen Herausforderungen und die spannende Zeit gemeinsam mit Barnängen!

*In freundlicher Zusammenarbeit mit Barnängen

Related Stories

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

3 Comments

  • 7 Monaten ago

    Eine wirklich tolle Kooperation und ein wahnsinnig interessantes Thema, was so ziemlich jeden von uns irgendwie betrifft :). Ich freue mich schon auf die Challenge und bin schon sehr gespannt auf den Februar <3

    • Alina
      7 Monaten ago

      Danke dir für deine lieben Worte!

      Der Februar wird richtig spannend – für uns ebenso :)) Wir freuen uns, dass du mit dabei bist <3
      xxx

  • 7 Monaten ago

    Mir gefällt dieser Blogpost so gut! Danke das ihr ‘Lagom’ vorgestellt habt. 🙂
    Die Challenge kommt gerade zur richtigen Zeit & ich bin schon ganz gespannt auf die 21 Tage. ♥